Kunst und Kunststoff

Kunst und KonststoffDas passt nicht nur sprachlich zusammen! Denn Junker + Radon ist auch im Kunstsponsoring aktiv. Das Sponsoring bezieht sich auf ein Kunstwerk des Künstlers Klaus Illi für die Ausstellung „Approximation“ beim Esslinger Kunstverein e.V. vom 29.10.–26.11.2006. Das Kunstwerk ist in der Villa Merkel, einer ehmaligen Unternehmervilla im Baustil der Neorenaissance, zu bewundern.

 

Für diese Ausstellung stellt Junker + Radon kostenlos spezielle Plexiglasscheiben zur Verfügung, die den Mittelpunkt eines der Kunstwerke von Illi mit dem Titel „Unschärferelation“ bilden.

 

Bei den Scheiben handelt es sich um Plexiglas vom Typ XT-AR farblos, welches durch eine einseitige Mattierung halb transparent ist. Dadurch erscheinen Gegenstände umso unschärfer, je weiter sie von der Scheibe entfernt sind. Legt man die Scheibe direkt auf ein Bild, ist dieses absolut klar zu sehen. Normalerweise wird dieses Material für reflexfreie Bildverglasungen verwendet.

 

Der Künstler, der selbst kurzsichtig ist, nutzt die Scheiben dazu, dem Betrachter die Wirklichkeit der zwei Blicke (mit und ohne Brille) zu vermitteln.