Junker + Radon im Reich der Mitte

Haube aus Plexiglas zur Treibhausgasmessung in China

Plexiglashauben für ein deutsch-chinesisches Forschungsprojekt

Ein eigener Standort in China ist zwar bei Junker + Radon kein Thema, aber Plexiglashauben zur Messung von Treibhausgasen in China hingegen schon. Junker + Radon hat nämlich spezielle Plexiglashauben für ein deutsch-chinesisches Forschungsprojekt zur Messung von Treibhausgasen aus landwirtschaftlich genutzten Böden bei unterschiedlichen Anbaumethoden in der nordchinesischen Tiefebene ausgeliefert.

Hierfür wird eine Plexiglashaube von Junker + Radon gasdicht gegenüber der Umgebungsluft auf einen speziellen, in den Boden eingelassenen Edelstahlrahmen gesetzt. Die das Treibhausgas enthaltene Luft wird durch ein empfindliches Messgerät gepumpt, wodurch im Verlauf der einstündigen Messung auf die Gaskonzentration in der Luft geschlossen werden kann.

Die speziell angefertigte Plexiglashaube musste eine Reihe von spezifischen Anforderungen erfüllen, um die Messungen überhaupt zu ermöglichen.
Ermöglicht wurde die Erfüllung der Anforderungen an die Hauben durch den Einsatz von 8mm starkem Plexiglas vom Typ GS farblos 233, das sich durch hohe Transparenz, absolute Witterungsbeständigkeit, gute Kratzfestigkeit und hohe Bruchsicherheit auszeichnet.
Um eine optimale Festigkeit und Maßgenauigkeit, das heißt Passung zu dem Edelstahlrahmen zu erreichen, wurden die einzelnen Plexiglasplatten auf Gehrung gesägt. Dann wurden die Platten ringsum mit 48° angeschrägt und innen mit farblosem Kleber zur fertigen Haube zusammengefügt.
Nach getaner Arbeit hieß es dann nicht nur in China, sondern auch bei Junker + Radon: Erst mal tief durchatmen!